Canon MP990 und Ubuntu

Der MP990 ist das neue Flaggschiff unter Canons Home-Office multifunktions Fotodruckern. Er kann mittels WiFi/WLan,RJ45 und USB- Anschluss angesprochen werden. Wer jetzt vermutet, dass der MP990 ein Printerserver integriert hat oder gar Scan-To-Email beherrscht, der irrt. Eingebunden wird der Drucker über das Canon eigene bjnp-Protokoll.

Es spielt keine Rolle wie man den Drucker anschließt. Sowohl für den USB als auch für den Netzwerkbetrieb braucht es spezielle Treiber. Ein anschließen an einen zentralen Server bringt somit nur etwas, wenn man zusätzliche Funktionen wie Scan-to-Mail, Benutzerverwaltung, etc. benötigt.

Drucken

Um die Druckfunktion unter Ubuntu (oder Linux allgemein) zum Laufen zu bekommen, muss man sich die kostenpflichtigen Treiber TurboPrint von ZEDOnet zulegen. Die schlagen zwar nochmals mit 30 oder 60 Euro zu, dafür funktioniert das Drucken anschließend ohne jede Einbuße in Qualität und Performance. Und was soll man sagen. Man merkt diesen Treibern an, dass sie kein lästiges Nebenprodukt sind. Von der Bedienung her ein Segen.

Scannen

Beim scannen wird es kniffliger. Prinzipiell wird die Scann-Einheit von SANE unterstützt und kann somit von jeder Applikation angesprochen die SANE ansprechen kann. Das ist so ziemlich alles was in der Ubuntu-Welt von sich behauptet ein Grafikprogramm zu sein.
Der Hacken an der Sache ist, dass SANE erst ab der Version 1.21 den MP990 unterstützt. Das offizielle Paket aus den Lucid Quellen installiert aber 1.20. Im SANE-GIT-Repositorie liegt 1.22 vor. Man hat nun zwei Möglichkeiten:

  • SANE aus den GIT quellen bauen. Selbst ist der Mann…
  • SANE aus einem alternativen Paket installieren. Dazu muss man wie folgt vorgehen:

Da SANE meist schon installiert ist, wird nun die neue Version (in diesem Fall 1.21) eingespielt und man kann den Scanner ansprechen.