Lucid Lynx und Dinovo Edge die zweite.

Wie aus meinem alten Beitrag zu dem Thema ersichtlich ist, gibt es einige probleme mit der DinovoEdge und Lucid Lynx. Selbst wenn man mal die DinovoEdge gepairt bekommen hat, stellen sich immer mal wieder leinere problemchen in den weg. Sei es der SplashScreen der einen auffordert S zu drücken um einen fehlgeschlagenen mount zu "skippen" oder eine Tastatur die vergisst, dass sie gepairt wurde. Wem das nicht reicht, der schlägt sich mit einem englischen default layout herrum.

Man kann sich dieser Probleme auf einen Schlag entledigen. Zwar mit dem Holzhammer aber dafür endgültig! Einfach in der Datei "/lib/udev/rules.d/70-hid2hci.rules" folgende Zeilen auskommentieren.

Anschießend einmal den udev-Deamon neustarten oder gleich das ganze System durchbooten. Der Dinovo-Dongle arbeitet dann wieder im einfachen USB-Modus und die Tastatur ist von anfang an verfügbar, muss nicht gepairt werden und wird vom X-Server mit dem richtigen Tastaturlayout bedacht.

Lucid Lynx und Dinovo Edge

Wer unter der neuen Ubuntu Version (aktuell als Beta erhältlich) seine Dinovo Edge anschließt sollte erstmal eine zweite USB-Tastatur parat haben. Die Dongle wird nun nicht mehr als USB-Dev missbraucht, sondern dient als vollwertiger BT-Receiver. Das blöde an der Sache ist, dass die Tastatur erst genutzt werden kann, nachdem sie gepairt wurde. Zum pairen muss man sicher aber einloggen, was ohne funktionierende Tastatur nicht funktioniert.

Um also Ärger aus dem weg zu gehen, entweder während des Setup-Prozesses auf „autologin“ stellen, sich eine weite Login-möglichkeit schaffen oder einfach eine zweite simple Tastatur zur hand haben.

Um zu pairen einfach auf der Rückseite die Taste zum connecten drücken. Anschließend im Bluetooth-Verwalter der wahl ein Pairing herstellen. Als pin gibt man eine beliebige vierstellig Zahl ein. Anschließend (nachdem man bestätigt hat) gibt man an der DinovoEdge die gleiche Zahl ein und bestätigt mit Enter.

Ab da kann man die Tastatur ohne Probleme nutzen.

Logitech DinovoEdge unter (K)Ubuntu „zum laufen bringen“

Eine kurze Anleitung, wie man die Medientasten der DinovoEdge unter Linux/X11 und KDE/XFCE und Gnome zum laufen bringt.

Wenn man eine DinovoEdge an einen mit (K)Ubuntu betrieben wird feststellen, dass die Tastatur und das TouchPad zwar funktionieren aber die netten Zusatztasten nicht. Das hat zwei Gründe:

Bei ersterem muss man abwarten, bei letzerem kann man Abhilfe schaffen. Dazu braucht man einen „KeyLogger“ wie xev. Führt man diesen auf der Konsole aus, kann mich sich anschauen, welche Tasten welche KeyCodes auslösen.

Hat man erstmal dadurch eine Liste von KeyCodes zusammengestellt muss man diese auf die „Medientasten“ mappen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten.

  • Eine eigenes Tastaturlayout erstellen und dem X11 über die xorg.conf zuweisen. Diese Variante ist die „sauberste“ aber auch die mit dem meisten „bloat“. Wer es dennoch durchziehen will, sollte hier mal nachlesen.
  • Oder man kann mittels Xmodmap das aktuelle Tastaturlayout erweitern. Das ist unter Ubuntu besonders einfach, da dies automatisch vom System durchgeführt werden kann.

Um letzteres umzusetzen muss man einfach in seinem Home-Verzeichniss eine Datei mit dem namen .Xmodmap anlegen. Diese wird automatisch nach dem Login geladen und „bearbeitet“ das aktuelle Tastaturlayout. Für die DinovoEdge reicht diese Datei.

Die Syntax sollte selbst erklärend sein. Wenn man andere Tasten zuordnen möchte, kann man die datei /usr/share/X11/XKeysymDB konsultieren, dort sind alle „möglichen“ Zuordnung hinterlegt.Hat man die Datei angelegt, kann man mittels folgendem Befehl, die Änderungen „im System Bekannt machen“

Danach kann man diese Tasten in Fenstermanager seiner Wahl funktionen zuweisen. Nach einem Neustart/Login wird diese Änderung automatisch angewendet.