NVidia – HD-Video – MicroRuckler

Nach meinen ersten Maßnahmen gegen MicroRuckler hat es ein wenig gedauert bis ich den letzten Verursacher gefunden hatte. Das Problem war, dass die Ruckler nur sporadisch ab und zu auftraten. Mal 30 Minuten lang gar nicht, dann wieder im 5 Minuten Takt.

Als Verursacher hat sich das PerformanceManagement der NVidia-Karte herausgestellt. Die Taktet die Karte runter, sobald wenig Leistung gebraucht wird. Scheinbar dauert das Justieren zu lange, so dass es zu FrameDrops kommen kann.

Zur Behebung hab ich folgendes in die ‚/etc/X11/xorg.conf‘ eingepflegt:

Die Vorletzte Zeile aktiviert den TripleBuffer, so werden 3 statt zwei Bilder vorgehalten. In 2D Anwendungen (Videodarstellung) ist der Performanceverlust und Speicherverbrauch verkraftbar gegenüber der ruckelfreiem Abspielen.

Der letzte Befehl erzwingt vom NVidia-Treiber, dass die Grafikkarte immer mit maximaler Leistung arbeitet.

Sollte es immer noch zu leichten Ruckler kommen, kann man den Treiber nochmals mittels nvidia-settings dazu zwingen, endlich in den PerformanceMode zu gehen…:

 

2 thoughts on “NVidia – HD-Video – MicroRuckler”

  1. Hallo,
    ich benutze XBMC für Windows (NVIDIA ION) und hatte ähnliche Probleme. Mikroruckler mal mehr mal weniger. Insgesamt aber so, dass es mich immer mehr störte.

    Folgendes hat im Zusammenspiel mit einem Samsung TV geholfen:
    1.) Im Samsung alle „Helferlein“ wie LED-Motion Plus, Digitale Rauschunterdrückung, Kantenglättung, usw. ABSCHALTEN.
    2.) Während des Abspielens sollte der Deinterlacer bei 24p Material auf AUTO oder OFF sein.
    3.) Im XBMC Systemeinstellungen Bildwiederholfrequenz anpassen ANSCHALTEN.
    4.) HDMI 1 für den PC benutzen (muss nicht helfen, aber dieser verarbeitet Analog Audio über HDMI)

    MfG Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.